weiterblättern

06 - Häuser- und Bevölkerungsstatistik

Zohsee war ursprünglich eine reine Bauernsiedlung. An diesem Zustand hat sich bis ins 17. Jahrhundert kaum viel geändert. Das reichliche, nicht aufgeteilte Gelände zu beiden Seiten des Baches, an dessen linkem Ufer der Hauptweg durch die Gemeinde führte und die Verbindung in die Nachbargemeinden herstellte, blieb als öffentliches Gut, Aue genannt, bestehen; es wurde im Laufe der Jahrhunderte mit Wohnhäusern verbaut. Amtlich wurden sie kurz als "Auenhäuser" bezeichnet. Nach der Befundtabelle von 1718 hatte Zohsee ganze 23 Bauerngründe. Nach dem Ausweis vom Jahre 1728 waren aber bereits 22 Häuser und 5 Inleute und 1789 achtzig Häusler vorhanden. 1837 bestand der Ort aus 106 Häusern mit 628 deutschen Einwohnern. Bei den Volkszählungen wurden 1869 = 595, 1880 = 672, 1900 = 588, 1920 = 545 und 1939 nur mehr 479 Einwohner gezählt.

zurück | Übersicht | weiter
im Schönhengstgau